01.08.2021 in Ortsverein von SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

Eine Himmelsliege und ein 75. Geburtstag

Am letzten Juli-Sonntag wurde am Castellberg eine neue Himmelsliege eingeweiht, von der aus man herrliche Ausblicke ins Sulzbachtal, in die Rheinebene sowie über Laufen bis ins Elsaß hinüber zur Burgundischen Pforte hat. Gestiftet wurde sie vom SPD-Ortsverein Sulzbachtal anllässlich dessen 75. Gründungstages. 

22.08.2019 in Ortsverein von Tanja Kühnel

Mitglieder des Ortsvereins, sowie der Stadtratsfraktion mit Rita Schwarzelühr-Sutter und Firmenchef Andreas Bächle.

Besuch der Firma Bächle in Titisee-Neustadt

Die SPD-Stadtfraktion und der Ortsverein waren heute zusammen mit unserer Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter und der stellv. Kreisvorsitzenden Tanja Kühnel bei der Firma Bächle in Titisee-Neustadt zur Besichtigung.

Firmenchef Andreas Bächle führte uns 1,5 Std. sehr kompetent und informativ durch seinen Betrieb, berichtete über die Arbeitsfelder, die Sorgen und Nöte im Bereich der Veranstaltungstechnik. 12 Arbeitsplätze, Lehrlings- und Meister- bis hin zur Bachelorausbildung ist in der Firma möglich.

Wir bedanken uns noch einmal recht herrzlich!

Politik muss in ständigem Austausch mit allen Bürgerinnen und Bürgern passieren.

08.08.2019 in Ortsverein von SPD Löffingen

SPD Ortsverein Info Nr. 2 ist online!

SPD OV Löffingen - Info Nr. 2 (Link zum Artikel)

 

Liebe Mitglieder und Freunde des SPD Ortsvereins Löffingen,

liebe Gemeinde- und Ortschaftsräte von Löffingen,

 

mit diesem Artikel wird das "Was geht vor Ort" des SPD Ortsvereins und der SPD-Fraktion veröffentlicht. Damit wird unsere Sicht der Kommunalpolitik publik.

Für alle die an Kommunalpolitik interssiert sind so wie wir.

Für alle die an den Ortsteilen und an Löffingen Interesse haben.

 

Für Anregung und Kritik bedanke ich mich.

Schöne Grüße

 

Dieter Köpfler

Vorstand SPD

OV Löffingen

27.11.2018 in Ortsverein von Tanja Kühnel

Haus Lickert

Stadt Titisee-Neustadt

Herrn Bürgermeister Hinterseh

Rathaus

79822 Titisee-Neustadt                                                                  23.11.2018

Haus Lickert

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hinterseh,

sehr geehrte Damen und Herren,

der Ortsverein Titisee-Neustadt der Sozialdemokratischen Partei Deutschland spricht sich nach intensiver Beratung für das Konzept von Herrn Michael Beha zur künftigen Nutzung des Hauses Lickert aus. Dabei stehen für uns folgenden Aspekte im Vordergrund:

Das Bestandsgebäude wird weitgehend erhalten und nach Ausbau und Erweiterung einer sinnvollen, bedarfsgerechten Nutzung zugeführt. Auch der Parkplatz beim Narrenbrunnen bleibt zur entsprechenden, zentrumsnahen Verwendung bestehen. Insbesondere die Erweiterung des Objektes in die derzeitige Kurbadstraße durch einen Anbau mit Einzelhandelsgeschäften führt zu einer erheblichen Verbesserung der städtebaulichen Situation und der Anziehungskraft dieses Bereichs an Besucher und Kunden. Die angedachte Verwendung eines Teils des Gebäudes als Arztpraxis gibt die Möglichkeit einer Stabilisierung der ärztlichen Versorgung der Bewohner unserer Stadt.

Wir sind der Ansicht, dass für eine Beschlussfassung zur Verwertung des Anwesens nicht allein auf den Verkaufserlös abgehoben werden sollte, vielmehr auch die vorgenannten Gedanken berücksichtigt werden sollten. Die dient der Erhaltung einer lebenswerten Stadt und damit ihrer gesamten Bevölkerung.

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Uecker

Vorsitzende

22.09.2018 in Ortsverein von Tanja Kühnel

Der Fall des Verfassungspräsidenten

Liebe Rita,
herzlichen Dank für die Zusendung des Newsletters.
Zu Deinem letzten Absatz möchten wir, der Vorstand des SPD Ortsvereines Titisee-Neustadt Stellung nehmen:
Die Außerungen und das Verhalten von Herrn Maaßen sind nicht zu entschuldigen, da sind sich die
Sozialdemokraten einig. Auch die Rücktrittsforderungen sind überaus verständlich.
Was aber viele Parteimitglieder wie auch SPD-Wähler weder verstehen noch bereit sind zu tolerieren, ist das
maßlose Auftreten unserer Parteichefin in lhren Reaktionen auf das Verhalten Herr Maaßens und dann ihre
Reaktionen auf die Entscheidung Seehofers!
Wir beurteilen lhr Verhalten als instinktlos, unangemessen und sogar als schädigend für den gesamten Weg der
SPD-Erneuerung! Als erfahrene Politikerin hätte sie zumindest die verschiedenen Möglichkeiten einer Reaktion
unseres untragbaren Innenministers einkalkulieren und vorherahnen müssen! Das dabei dann auch noch ein
verdienter SPD Staatssekretär geopfert wurde, ist der negative Höhepunkt einer politischen Fehlleistung.
Am Ende ist die SPD von Seehofer erpresst worden und Andrea hat das zugdassen. Ziel hätte sein müssen, die
Beratungen zu verlassen, sich mit dem Parteivorstand abzustimrnen um dann mit breiter Rückendeckung den
Seehoferschen Erpressungsversuch zurückzuweisen !
Dieses, so in der Bevölkerung wahrgenommene und damit zum wiederholten Malgezeigte Verhalten nach dem
Motto ,,erst drohen und dann einknicken", verstärkt das schwache Bild, das die SPD-Führung zurzeit im Lande
abgibt, was die erneuten Umfragewerte eindrucksvoll belegen. Das Vertrauen in eine starke Politik der SPD geht
damit weiter vedoren.
Was uns aber am meisten ärgert, ist die Tatsache, dass das Pfund, mit dem man wuchern könnte, nämlich die gute
praktische Politik von Franziska Giffey, Hubertus Heil, Heiko Maas und Olaf Scholz, damit in den Hintergrund
gedrängt, guasi nicht mehr wahrgenommen wird.
Horst Seehofer wird seine Quittung bei den nächsten Wahlen bekommen! Leider vermuten wir.... unsere SPD auch.
Wir sind zutiefst enttäuscht!
Liebe Rita leite diese Steltungnahme auch an die SPD Spitze (Andrea Nahles) weiter.
Mit solidarischen Grüßen
Der Vorstand des Ortsvereines von Titisee-Neustadt

Wir bei Facebook

Jetzt Mitglied werden

OV-Termin ab morgen

Alle Termine öffnen.

08.12.2021, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr AK Wissenschaft
Online

14.01.2022 - 14.01.2022 Spitzentreffen
Bad Boll

15.01.2022 - 15.01.2022 Jahresauftakt
Bad Boll

Counter

Besucher:234956
Heute:35
Online:7